Real Life

31Jul08

nun ist es also soweit. der koffer ist gepackt. alles was jetzt noch rein muss ist zur zeit in benutzung. ich werde mich nun die nächsten drei monate verstärkt um mein real life kümmern. da ich selbst keinen internetanschluss haben werde, kann ich noch nicht sagen, wie meine postingfrequenz aussehen wird oder ob überhaupt etwas kommt. es gibt nicht mal die möglichkeit für modem, denn bis der telefonanschluss steht bin ich vermutlich schon wieder weg. tv habe ich auch keinen, weniger wichtig unwichtig. ich bin immer noch etwas perplex, was alles in den koffer geht. abgesehen von der stereoanlage dürfte das so ziemlich alles sein, was ich wirklich brauche. der rest sind verbrauchsartikel und überall erhältlich.

ich habe mal den spruch gelesen: häuser sind orte an denen menschen ihre sache lassen, während sie weg sind, um noch mehr sachen zu kaufen.

da auch der drucker hier bleiben wird, habe ich mir vorsichtshalber mal ein paar papercraft modelle ausgedruckt. note to self: ich brauche noch einen cutter.

ich hoffe inständig, dass ich ich am zielort wlan finde. ich bin gespannt. wenn ja, ist dieser post einer von vielen. wenn nicht, wird es hier erstmal still werden. diese unbekannte ist das einzige, was mich eventuell etwas verunsichert. aber so eine abstinenz soll ja auch mal ganz gut tun. und an der arbeitsstelle wird es sicher auch mal eine mittagspause geben. internet gibt es definitiv.

joggingschuhe sind übrigends verdammt sperrig. alles andere kann man wie englisches weissbrot in die ritzen quetschen, glaube ich.

also dann, ich hoffe bis die tage. und, immer schön locker bleiben.


nicht, dass ich ein großartiger fan lykke li’s bin, schließlich schon das zweite mal, dass die schwedin hier auftaucht. aber mir haben die farben des videos gut gefallen. stell dich hin, lass die sonne scheinen und es etwas windig sein, spiel ein wenig mit den farbreglern und der helligkeit et voilà, c’est ca.


directlykke

[absolutnoise]


aah, endlich mal wieder ein quiz. das kommt mir gerade recht und die richtung hatten wir auch noch nicht.

27

ob es nun an meinen kämpferischen fähigkeiten oder an meinen moralischen wertvorstellungen liegt, darüber wollen wir uns mal keine gedanken machen. es führt zu mindest zu sieben mehr kids, als NotInPortland. eat this, legolas.

update: ach man wordpress, du gehst mir schon teilweise echt auf den zeiger. ich weiss nicht, wie andere hoster so unterwegs sind, aber ob das dein übertriebener sicherheitswahn ist oder ihr einfach überfordert seid. aber dass nicht einmal ein html code zu embedden ist, dass finde ich nicht gut, gar nicht gut.


dieses galore wollte ich einfach dahin setzen, weil es auch absolut dahin passt. wie gestern bereits angekündigt, kommt mir das schnelle switchen der wallpaper sehr gelegen, weil ich bei paintbits.com auf wirklich schöne gestoßen bin, die sich unter den passenden titeln 49 amazing wallpapers und another 38 amazing wallpapers finden lassen. und weil das blog so toll ist und gleich in meinen feed gewandert ist, gebe ich auch noch die empfehlung für den artikel anatomy of my desktop, auch wenn ich weiss, dass es dem ein oder anderen doch etwas zu oder umständlich ist. aber da sämtliche artikel 50k – 100k views haben, denke ich, kann man die hier auch mal zu recht verlinken.

ausgetobt habe ich mich dabei etwas mit AveDesk und Litestep. ersteres konnte mich nicht überzeugen, hat gewisse dinge nicht so gemacht wie ich das wollte. so ging es mir auch schon mit samurize, zu viel aufwand. ich wollte yahoo! widgets ersetzen. nun habe ich erstmal gar nichts dergleichen am laufen. Litestep ist eine tolle sache, vor allem die skins von deviantArt. da ich heute andere probleme hatte, habe ich aber erstmal wieder zum explorer gewechselt. mitgenommen habe ich noch die ballooon dock icons für objectdock.

kleine linkflut, ich hätte auch sagen können: checkt das mal aus.


den guten mann aus italien habe ich gerade erst entdeckt, kann sonst nicht viel dazu sagen. und ein bißchen fancy chello action um die uhrzeit ist ja nicht verkehrt. vor allem das erste video ist auch recht ansehnlich.

Keybreeze

23Jul08

über keybreeze wollte ich schon eine ganze zeit lang schreiben, habe es aber immer wieder verschieben müssen. keybreeze ist ein kleines tool das durch drücken eines hotkeys (bei mir -) aktiviert wird und dann eine ganze reihe von aufgaben erfüllen kann. öffnen von dateien, programmen, suche im netz, notizen, erinnerer bis hin zum shut down. man kann aktionen und keywords selbst festlegen und wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, möchte man es nicht mehr missen. bevor ich keybreeze kannte, habe ich humanizeds enso ausprobiert. besser gesagt den launcher. das kommt sehr schmuck daher, hat mir allerdings zu lange zum laden gedauert. daraufhin habe ich mich nicht länger damit beschäftigt, macht soweit ich weiss das gleiche. ich kann keybreeze nur wärmstens empfehlen. es ist wahnsinnig schnell, lernfähig und vereinfacht vieles ungemein. dabei benötigt es weniger als 10MB speicher. es gibt noch eine ganze menge mehr programme, die gleiche oder ähnliche aufgaben übernehmen. soweit habe ich mich aber mit der materie noch nicht befasst. und im moment vermisse ich nichts in dieser richtung. was mir gerade besonders gut gefällt, ist die möglichkeit durch das drücken von “- w return” ganz einfach meine wallpaper zu wechseln. und warum das gerade so nützlich ist, gibts nach der nächsten maus demnächst.

keybreeze


wer den kundenservice seines ISPs bemüht ist entweder einsam, hat angestauten frust oder weiß einfach nicht mehr weiter. vielleicht ist es aber auch der wunsch, dass das problem nicht an einem selbst, sondern ausserhalb des einflussbereiches liegt. dann bemüht man also den kundenservice, installiert widerwillig die vorgeschriebene hardware, auch wenn man dazu das telefonat beenden und sich anschließend erneut per handy durch die ewige ansage der automatisierten standardabfrage quälen muss. immerhin kostenfrei. eine kostenfreie nummer erhält man allerdings erst, wenn man eine servicenummer angerufen hat. oder ich war einfach nicht in der lage, die kostenfreie gleich ausfindig zu machen.

wer nun also mit noch guter laune gestartet war, hat leichte ermüdungserscheinungen nach den untermenüs und der mehrmaligen eingabe der kundennummer. dann erreicht man also die kundenbetreuer. man hat das gefühl, sie sind ein wichtiges gut und müssen daher vor den kunden geschützt werden. vielleicht aber auch reine vorsichtsmaße, bevor die frage gestellt werden muss, ob denn auch das stromkabel angeschlossen wurde. erweißt sich einem sein gegenüber als durchaus hilfbsbereit und kompetent, bessert sich die laune wieder, auch wenn nicht direkt geholfen werden kann. man lässt sich durch kleine untermenüs leiten, die man eigentlich für nicht relevant hält, aber auch das muss nach systematischer reihenfolge durchgegangen werden, um die fehlerquellen auszuschließen und das problem somit einzukreisen.

das bisher unerwähnte problem war derart gelagert, dass trotz vertragswechsel die downloadgeschwindigkeit sich nicht erhöht hatte und auf einem indiskutable wert verharrte. es stellte sich schnell heraus, dass das problem nicht netzseitig zu suchen war, sondern auf meiner seite lag. bis zum router war die volle leistung abrufbar. damit ist der provider eigentlich aus dem rennen und kann sich neuen aufgaben widmen, zumal ich auch nicht mehr die vorgeschriebene hardware verwandt. die freundliche servicekraft wollte dennoch versuchen mir zu helfen. windows xp war nicht sein fachgebiet, er benutzt linux und sein kind wartete nun im kindergarten darauf abgeholt zu werden. er hatte seit fünf minuten feierabend. die ehemals grantelige stimmung meinerseits wich weiter. wir gingen gemeinsam die einzelnen punkte durch, deinstallation, neustart, das ganze noch mal, doch keine verbesserung. was ich nebenbei noch gelernt habe, durch das halten der shift-taste werden die programme im autostart ordner nicht geladen. ich meinte mal gehört zu haben, dass dies seit xp nicht mehr möglich war, ohne es je ausprobiert zu haben. zu bemerken sei dabei, dass dies jedoch nicht die in der registry eingetragenen programme betrifft. seis drum, das hilft auch so schon mal weiter, hat man doch noch etwas vergessen und muss neu booten.

nachdem sein kind dann vierzig minuten gewartet hatte, musste er dann doch los, ohne mir abschließend geholfen zu haben. jedoch nicht, ohne mir noch ein paar hausaufgaben zu geben. nach kurzer suche war ich schließlich in der lage durch zwei einstellungen die leistung um erst fünfzig prozent und dann noch einmal sechzig prozent zu steigern. auch wenn nun erst achtzig prozent der vollen leistung ausgenutzt werden, kann ich schon sehr zufrieden sein und habe die suche damit eingestellt. dass zwei kleine softwareeinstellungen ein so großen effeckt haben können, hätte ich bei weitem nicht gedacht. und dass ich mal auf so einen kundendienst treffe sicher auch nicht.


der track läuft bei mir auf heavy rotation. mir gefällt der beat aber so richtig, ne.

directray


für dieses viedeo wurden weder kameras noch licht benutzt. wer genau wissen möchte, wie das denn nun mit lasern aufgenommen wurde und was google damit zu tun hat, der kann sich das making of noch ansehen oder direct auf der google code seite alles auf einmal ansehen.

directlaser

[via creative review]


Exterminus

13Jul08

das kam eben um 01:59 h per tweet von popurls und ich finde es zu gut, um es einfach dort untergehen zu lassen.

exterminus

exterminus

und wie ich gerade auf der site des zeichners Charity Larrison gesehen habe, wohl schon ein ziemlich alter hut. trotzdem nett anzusehen.